Naturkosmetik-Branchenkongress 2019 – Wachstum im Fokus der Nachhaltigkeit

Naturkosmetik-Branchenkongress 2019 – Wachstum im Fokus der Nachhaltigkeit

„Authentisch und innovativ in die Zukunft“ – ein Review

Der internationale Naturkosmetik-Branchenkongress 2019 in Berlin stand ganz im Zeichen neuer Trends des boomenden Naturkosmetikmarktes. Führungskräfte aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kosmetik- und Naturkosmetikbranche trafen hier für eine Bestandsaufnahme zusammen. Wolf Lüdke und sein Team vom naturkosmetik verlag hatten mit ihrer Auswahl an hochkarätigen Referenten und Diskussionspartnern ganze Arbeit geleistet. Der rote Faden, der alle Beiträge verband, war die Frage, wie man in der Branche – trotz rasanter Veränderungen – authentisch auftreten und nachhaltig wirtschaften kann.

Aktuelle Auswertungen, Statistiken, Zahlen und Prognosen wechselten sich mit Fallbeispielen, neuen Verkaufstrends und der Vorstellung neuer Technologien ab.

Naturkosmetik-Handel steht vor Neudefinition

Digitale und technologische Entwicklungen und das stetiges Wachstum ändern auch die Anforderungen an den Beauty-Markt in rasantem Tempo. Marta Kwiatkowski-Schenk vom Gottlieb Duttweiler Institut beleuchtete aus diesem Blickwinkel heraus das Einkaufsverhalten der zukünftigen Generationen von Naturkosmetik-Konsument*innen. So sei es heute bereits absehbar, dass virtuelle Beauty-Angebote im Zusammenspiel mit menschlichen Influencern die Produkt-Präsentation stark beeinflussen werden. In diesem Zuge werden Mensch und Technik immer mehr verschmelzen. Die Markennamen selbst werden gegenüber der Wirksamkeit der Produkte an Bedeutung verlieren.

In Bezug auf den großen Einfluss der Social Media war der Tenor des Kongresses eindeutig: „Don’t be scared, start to make a difference!” Nur wer sich auf die neuen Medien einlässt, kann deren gewaltiges Potential nutzen.

Naturkosmetik-Konsument*innen hinterfragen heute verstärkt die ethischen und ökologischen Ansprüche der Marken. Den Pionieren der Branche mag das selbstverständlich erscheinen. Es kommt aber immer mehr darauf an, dass alle Naturkosmetik-Marken ihr Engagement greifbar machen. Damit ermöglichen sie den Konsument*innen qualifizierte Entscheidungen.

Prof. Teunen brachte in seinem Vortrag diesen wichtigen Trend auf den Punkt: “Das, was man selbst wählen kann, sollte man bewusst wählen.“ Für bewusste Entscheidungen werden jedoch überzeugende Informationen gebraucht. Auch eine wachsende Vermengung der Segmente im Naturkosmetikmarkt, das Bedürfnis nach nachhaltigen Verpackungslösungen und der Wunsch der Erhaltung der weltweiten Biodiversität tragen wesentlich zu einem erhöhten Informationsbedarf in der Branche bei.

Daraus ergeben sich sowohl für Konsument*innen, wie auch für alle Unternehmen der Naturkosmetikbranche wichtige Schlussfolgerungen. Es ist heutzutage wichtiger als je zuvor, sich als Naturkosmetik-Unternehmen sehr gut zu informieren, bewusst zu entscheiden und seine Werte klar zu kommunizieren. Das betrifft nicht nur die Auswahl der Inhaltsstoffe, sondern auch die Gestaltung des Produktionsprozesses und des Umweltmanagements. Um den Erwartungen der Konsumenten von heute gerecht zu werden, sind eine ganzheitliche Sichtweise und der richtige Mix an Interaktionen unabdingbar.

Elfriede Dambacher von naturkosmetik konzepte verwies darauf, dass neben der Naturkosmetik der Bereich der naturnahen Kosmetik stark wächst. Die Grenzen zwischen naturnaher Kosmetik, nicht zertifizierter Naturkosmetik, zertifizierter Naturkosmetik und zertifizierter Biokosmetik beginnen sich zu vermischen. Einfluss darauf habe die fehlende INCI-Pflicht in den Sozialen Medien und im Internet sowie der Eintritt großer Marken mit modernen Vertriebskonzepten in den Bereich der naturnahen Kosmetik.

Naturkosmetik Branchenkongress 2019 - Zeit für neue Wege

Steht die Deutungshoheit der zertifizierten Naturkosmetik auf dem Spiel?

Alle Bereiche des Naturkosmetikmarktes wachsen. Die höchste Wachstumsrate verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 dabei jedoch die naturnahe Kosmetik.
Weiterhin wird heute das bisherige Bild der Naturkosmetik-Branche durch neue Akteure verschiedenster Colour erweitert. So werben nun auch konventionelle Marken mit nachhaltigen Konzepten und der Verwendung natürlicher Rohstoffe. Von der anderen Seite her nähert sich die Performance der Naturkosmetik immer mehr der konventionellen Kosmetik an. „Clean Beauty“ ist zum neuen Modebegriff avanciert. Aber wer definiert solche Begriffe und wer setzt einfach nur geschicktes, auf den neuen Nachhaltigkeitstrend hin ausgerichtetes Marketing ein?

Noch besteht zu wenig Klarheit über die Anforderungen, die Leistung und die Bedeutung der Naturkosmetik-Standards. Die schon oft heraufbeschworene „Siegelverwirrung“ scheint bisher kein Ende erreicht zu haben. Der Wunsch nach mehr Aufklärung zu den Standards für zertifizierte Naturkosmetik wurde auf dem Kongress von mehreren Rednern sehr deutlich ausgesprochen.
Elfriede Dambacher verwies darauf, dass es jetzt gelte, die „Deutungshoheit“ der zertifizierten Naturkosmetik nicht zu verlieren.

Gewohnte Denkmuster transzendieren: von der Detailverliebtheit zur Ganzheitlichkeit

Oft sehen wir die Auswirkungen unseres Tuns nur an der Oberfläche. Dr. Goreau, der Präsident der Global Coral Riff Alliance, machte das in seinem beeindruckenden Vortrag sehr deutlich. Er verwies darauf, dass die Medienberichterstattung das an der Meeresoberfläche treibende Plastik thematisiert. 70% des Plastikmülls befinden sich jedoch auf den Meeresböden.

Die weltweite Wassererwärmung führte in den letzten 20 Jahren dazu, dass so viele Korallen wie noch nie gestorben sind. Dr. Goreau’s Auswertungen schockierten alle Zuhörer. Der Bericht über seine Erfolge bei der Regeneration von abgestorbenen Korallenriffen ließ jedoch neue Hoffnung keimen. Ein starker Wille, ein Plan, Ehrgeiz, Zusammenarbeit und moderne Technologien zusammen können scheinbar Unmögliches erreichbar machen.

Ulrike Eberle von corsus – corporate sustainability betonte, dass vorausschauendes Handeln zum Ausgleich der Balance von Rohstoffen, vorhandenen Nutzflächen und steigender Nachfrage alternativlos geworden ist. Auch ist es mehr denn je gefragt, zukunftstaugliche Lösungen für nachhaltiges Verpackungsmanagement zu entwickeln. Es wird Zeit, sehr bewusst mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Ihr Appell an die Vertreter der Naturkosmetik-Branche war eindeutig.

Naturkosmetik Branchenkongress 2019 - nachhaltiges Verpackungsmanagement und Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft & Recycling: nachhaltige Verpackungskonzepte in guter Gesellschaft

Das Recyceln von Verpackungsmaterial ist der letzte von vier Schritten im nachhaltigen Verpackunsgmanagement. Darauf verwies Frau Schweig von C.E. Schweig Verpackung. Den 3 Schritten davor sollte wesentlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden:

  • Vermeiden
  • Vermindern
  • Wiederverwenden und erst dann:
  • Recyceln.

Wenn man diese Zusammenhänge beachtet und seine Prozesse als Unternehmen daraufhin ausrichtet, kann man mit einem nachhaltigen Verpackungskonzept sogar bares Geld sparen, so Frau Schweig.

Dass Refill und Pflandsysteme im Kommen sind, bestätigte Oliver Grothe von der Fair Squared GmbH. Er erklärte, wie er mit seiner Marke einen Zero-Waste-Kreislauf entwickelt und umgesetzt hat.

Veränderungen gemeinsam schaffen: „Visionäre der Branche vereint Euch“

Die aktuellen Herausforderungen für die Naturkosmetik-Branche sind groß und vielfältig. Die Digitalisierung, neue Verkaufsstrategien, sich ändernde Zielgruppendefinitionen, neue Verpackungskonzepte, ganzheitliches Verständnis und Nachhaltigkeit… Sie fordern Aufmerksamkeit und Aktion.

Kleine Schritte reichen nicht mehr. Große Projekte sind gefragt. Innerhalb der Naturkosmetik-Branche könnten sie sich am besten gemeinsam realisieren lassen. So wurde der Wunsch nach einer Naturkosmetik-Plattform laut, die es erlaubt, sich auszutauschen, gemeinsam neue Projekte umzusetzen und Einfluss auf große wirtschaftliche und politische Entscheidungen zu nehmen. Es ist Zeit für die Naturkosmetikbranche, eine klare Stimme zu finden und aus der Defensive in die Offensive zu kommen.

Ankunft im Alltag

Der Naturkosmetik-Branchenkongress war in diesem Jahr wieder ein Schritt in das zukünftige Naturkosmetik-Zeitalter. Ich hoffe, dass der angeregte Austausch nach 2 intensiven Kongresstagen nicht nur in den Ohren nachhallte. Mein großer Wunsch ist, dass dem Verstehen das Umsetzen folgt.

Ich danke den vielen Köpfen, Händen und Herzen, die den Naturkosmetik-Branchenkongress zum Leben erweckt haben!
Mein Beitrag zum „Jetzt endlich machen!“ ist es, Authentic Eco aufzubauen: das Portal für zertifizierte Naturkosmetik, das informiert, promotet, vereint, Austausch anbietet und Beratung bereithält.

Bekennen Sie Farbe und seien Sie mit dabei!

Naturkosmetik Branchenkongress 2019 - ein Review von Authentic Eco

Photocredits: Tim Foster on Unsplash, Tobias Tullius on Unsplash, Bee Naturalles on Unsplash, Alexander Mils on Unsplash, Perchek Industrie on Unsplash, Shane Rounce on Unsplash

Titelbild: Coypright by Magdalena Wiegner, https://sauschnell.com/

Authentic Eco und up to date bleiben:

Über die Autorin

Elke Hockauf

M.A., MBA – Naturkosmetik-KLAR-Macherin

Ich zeige Naturkosmetik-Unternehmen, wie sie sich effizient zertifizieren lassen und als zertifizierte Naturkosmetik-Marke Sichtbarkeit und Reichweite aufbauen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf!