Naturkosmetik-Siegel - zertifizierte Naturkosmetik sofort erkennen

Naturkosmetik-Siegel – zertifizierte Naturkosmetik sofort erkennen

Durch Naturkosmetik-Siegel lassen sich zertifizierte Naturkosmetik-Produkte sicher erkennen. Hinter jedem Gütesiegel für Naturkosmetik steht die regelmäßige Zertifizierung nach einem anerkannten Naturkosmetik-Standard, durchgeführt von einem akkreditierten Zertifizierer.

Alle firmenunabhängigen Naturkosmetik-Siegel verfolgen vergleichbare Ziele. Die Inhaltsstoffe von zertifizierter Naturkosmetik sollen so natürlich wie möglich sein. Kontrolliert biologischer Anbau wird besonders gefördert. Der gesamte Herstellungsprozess muss umweltfreundlich und nachhaltig gestaltet sein. Tierversuche werden ausgeschlossen. Nur wenige tierische Zutaten sind erlaubt. Diese sind genau definiert. Bei ihrer Gewinnung darf denTieren kein Leid zufügt werden. Die Einhaltung des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES ist eine der Grundregeln, auf die ebenfalls fast alle Standardgeber achten. Ganz aktuell wird bei einigen Naturkosmetik-Siegeln auch die Beachtung der Prinzipien der Grünen Chemie gefordert. Palmöl darf nur in der Regel nur verwendet werden, wenn es eine RSPO-Zertifizierung (Roundtable on Sustainable Palm Oil) besitzt. Der Einsatz von GMO – bzw. GVO, gentechnisch modifizierten Organismen – ist bei keinem Siegel erlaubt.

Der folgende Überblick zeigt die derzeit relevanten Siegel für zertifizierte Naturkosmetik auf dem europäischen Markt und erklärt ihre Hauptkriterien.

COSMOS-Standard: Siegel für zertifizierte Naturkosmetik und Biokosmetik

Der von den 5 wichtigsten europäischen Zertifizierungsunternehmen der Bio- und Natur-Branche gemeinsam entwickelte Standard für Naturkosmetik & Biokosmetik.

Cosmos Standard Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik
© COSMOS

Der Standard, der die Kriterien des COSMOS Siegels definiert, wurde von Ecocert und Cosmebio aus Frankreich, dem BDIH in Deutschland, ICEA in Italien und der SOIL Association in Großbritannien gemeinsam über viele Jahre hin entwickelt. Seit Beginn des Jahres 2017 zertifizieren alle diese Zertifizierer neue Produkte ausschließlich nach dem COSMOS-Standard. Die COSMOS Naturkosmetik-Siegel setzen sich daher aus zwei Komponenten zusammen: zum einen dem Logo des Zertifizierers, der die Prüfungen durchführt (Ecocert, BDIH, ICEA, Soil oder Cosmebio) und zum anderen dem Level des COSMOS-Standards: "COSMOS-natural" für Naturkosmetik oder "COSMOS-organic" für Biokosmetik.
Neben den 5 Gründungsmitgliedern ist inzwischen auch weiteren Zertifizierern die Zulassung für die Zertifizierung nach COSMOS erteilt worden, z.B. ACO (Australian Certified Organic).
Folgend eine Erklärung der beiden Level.

COSMOS-Natural: das Siegel für zertifizierte Naturkosmetik

  • Es ist keine Mindestmenge an Bio-Inhaltsstoffen vorgeschrieben. Alle verwendeten Inhaltsstoffe müssen jedoch den Vorgaben des COSMOS-Standards entsprechen und geprüft worden sein.
  • Besonderheit: Auf der Vorderansicht des Produktes darf kein irreführender Hinweis auf "Bio" erscheinen. 
Cosmos Standard Natural Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik
© COSMOS – Ecocert, BDIH, SOIL, ICEA, Cosmoebio, ACO

COSMOS-Organic: das Siegel für zertifizierte Biokosmetik

  • 95% Bio: mindestens 95% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs müssen aus kontrolliert biologischem Anbau sein. Diese dürfen wenn überhaupt, nur physikalisch verarbeitet worden sein. Chemisch verarbeitete Inhaltsstoffe werden hier nicht gezählt, selbst wenn sie einen Bioanteil haben.
    Wasser und Mineralstoffe gelten als nicht Bio-zertifizierbar.
  • 20% Bio: im gesamten Produkt müssen mindestens 20% der Inhaltstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.
  • 10% Bio: im gesamten Produkt müssen mindestens 10% der Inhaltstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Diese Regelung gilt für "Rinse-off" Produkte, die wie Shampoo oder Duschgel wieder abgewaschen werden. Auch Puder, wässrige oder nicht emulgierte Produkte fallen unter diese Bestimmung.
Cosmos Standard Organic Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik
© COSMOS – Ecocert, BDIH, SOIL, ICEA, Cosmoebio, ACO

Weitere Vorgaben des COSMOS-Standards für zertifizierte Naturkosmetik und Biokosmetik:

  • GVO- gentechnisch modifizierten Organismen – dürfen nicht verwendet werden.
  • Eine Liste gibt die Inhaltsstoffe vor, die in Bio-Qualität verwendet werden müssen, wie zum Beispiel Sonnenblumenöl, Sheabutter, Arganöl, Kamille, Honig etc. (Cosmos-Standard Anhang: VI) und Ethylalkohol (Anhang VII)
  • Maximal 2% Inhaltsstoffe mit synthetische Molekülanteilen sind im gesamten Produkt erlaubt.
  • Die Einhaltung der Prinzipien der Grünen Chemie und des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES muss gewährleistet sein.
  • Verpackungen werden erst nach der Prüfung auf ihre Nachhaltigkeit zugelassen.
  • Es gibt Vorgaben dazu, welche Angaben zur Zertifizierung auf den Produktetiketten erscheinen müssen, wie zum Beispiel nach welchem Standard von wem zertifiziert wurde, die Gewichtsanteile der Bio- Inhaltsstoffe bei COSMOS organic, sowie die genaue Kennzeichnung der Bio-Inhaltsstoffe in der Inhaltsstoffangabe. 
  • Tierversuche sind nicht erlaubt, außer wenn gesetzlich vorgeschrieben. In Deutschland und der EU ist das grundsätzlich nicht der Fall, außer für die Genehmigung neuer chemischen Substanzen. Da diese in der Regel chemisch-synthetischen Ursprungs sind, dürfen sie in Naturkosmetik nicht verwendet werden.
  • Palmöl muss RSPO -zertifiziert sein.
  • Die zur Reinigung der Produktionsanlagen eingesetzten Reinigungsmittel vor und nach der Produktion müssen den COSMOS-Vorgaben entsprechen.
  • Ein Umweltweltmanagementplan muss geführt, optimiert und angewendet werden.

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten des COSMOS-Verbandes zu finden: https://cosmos-standard.org

NATRUE-Standard: Siegel für zertifizierte Naturkosmetik und Biokosmetik

Der Standard für zertifizierte Naturkosmetik & Biokosmetik, der von europäischen Naturkosmetikfirmen der DACH-Region gegründete wurde.

Natrue Standard Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik
© NATRUE

Zu den Gründungsmitgliedern von Natrue gehören unter anderem Weleda, Dr. Hauschka, Logocos, Primavera und Laverana. Die Zertifizierung nach dem Natrue-Standard wird von verschiedenen Zertifizierungsunternehmen durchgeführt. Der Natrue-Standard unterscheidet die drei Level "Naturkosmetik", "Naturkosmetik mit Bioanteil" und "Biokosmetik". Auf den Produktetiketten sind diese drei Stufen derzeit nicht mehr ausgewiesen.

Natrue – zertifizierte Naturkosmetik

  • Der Anteil an Naturstoffen (physikalisch verarbeitete Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs) muss bei den beiden häufigsten Produktkategorien zwischen 10% und 15% liegen. Es dürfen maximal 20% naturnahe Inhaltsstoffe (chemisch verarbeitete Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs) verwendet werden. 
  • Betrachtet man alle Kategorien zusammen, dann kann bei Natrue zertifizierter Naturkosmetik das Spektrum von mindestens 1% Anteil an Naturstoffen bei Wässern bis hin zu maximal 99% Anteil naturnaher Stoffe bei Seifen reichen.

Natrue – zertifizierte Naturkosmetik mit Bioanteil

  • Es gilt dieselbe Grundvoraussetzung zum Anteil von Naturstoffen und naturnahen Inhaltsstoffen wie für Naturkosmetik.
  • 70% der natürlichen und naturnahen Inhaltsstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau oder aus kontrollierter Wildsammlung stammen.

Natrue – zertifizierte Biokosmetik

  • Es gilt dieselbe Grundvoraussetzung zum Anteil von Naturstoffen und naturnahen Inhaltsstoffen wie für Naturkosmetik.
  • 95% der natürlichen und naturnahen Inhaltsstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau oder aus kontrollierter Wildsammlung stammen.

Weitere Regeln des Natrue-Standards:

  • nachhaltige Verpackungen werden angestrebt, ebenso wie ein umweltfreundliches Verpackungsmanagement
  • keine Verwendung von gentechnisch modifizierten Organismen
  • Einhaltung der Prinzipien des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES
  • Tierversuche sind nicht erlaubt

Auf den Produkten selbst ist in der Regel nicht zu erkennen, um welches Level des Standards es sich bei der Zertifizierung handelt.

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite von NATRUE und den dort zur Verfügung gestellten Dokumenten zu finden: https://www.natrue.org

NC-Standard: Siegel für zertifizierte Naturkosmetik und Biokosmetik, vegan oder mit geprüften tierischen Inhaltsstoffen

Der Naturkosmetik-Standard der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik GfaW. Zertifiziert wird von externen Zertifizierungsunternehmen. Der NC-Standard unterscheidet vier Level: Naturkosmetik, vegane Naturkosmetik, Biokosmetik und vegane Biokosmetik.

NCS Standard Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik, vegan und normal
© Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik

NC -Standard – zertifizierte Naturkosmetik

  • Es werden nur Inhaltsstoffe verwendet, die den Kriterien des NCC-Standards entsprechen und geprüft wurden. Gefordert wird höchstmögliche Natürlichkeit.
  • Es ist keine Mindestmenge an Bio-Inhaltsstoffen vorgegeben. Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau dürfen aufgeführt werden.
  • Liste mit Inhaltsstoffen, die in Bio-Qualität verwendet werden müssen

NC-Standard – vegane zertifizierte Naturkosmetik

  • Es dürfen keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs eingesetzt werden. 

NC-Standard – zertifizierte Biokosmetik

  • Mindestens 95% Bio: das heißt, dass 95% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs aus kontrolliert biologischem Anbau stammen müssen. 
  • Auf der Verpackung muss der prozentuale Bioanteil in Bezug auf die gesamten Inhaltsstoffe ausgewiesen werden.

NC-Standard – vegane zertifizierte Biokosmetik

  • Mindestens 95% Bio: das heißt, dass 95% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs aus kontrolliert biologischem Anbau stammen müssen. 
  • Es dürfen keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs eingesetzt werden. 
  • Auf der Verpackung muss der prozentuale Bioanteil in Bezug auf die gesamten Inhaltsstoffe ausgewiesen werden.

Weitere Regeln des NC-Standards für zertifizierte Naturkosmetik:

  • Die verwendeten Verpackungen müssen recyclefähig sein.
  • Der Einsatz von GVO –  gentechnisch modifizierten Organismen ist nicht gestattet.
  • Palmöl muss RSPO-zertifiziert sein.
  • Tierversuche sind nicht erlaubt.

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik zu finden: https://gfaw.eu/ncs/

DEMETER-Standard: das Siegel für Demeter-Kosmetik

Der biologisch-dynamische Anbauverband demeter e.V. regelt unter Punkt 8.12. der produktspezifischen Verarbeitungsrichstlinien die Vorgaben für Kosmetika und Körperpflegeprodukte. Zertifiziert wird von externen Zertifizierungsunternehmen.

Demeter Standard Siegel für Naturkosmetik und Biokosmetik
© Demeter

Demeter- Naturkosmetik

  • Mindestens 90% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs und die namensgebende Zutat des Produktes stammen aus demeter-Anbau.
  • Weniger als 90%  und mindestens 66% der Inhaltsstoffe und der namensgebend Zutat des Produktes haben demeter-Qualität
  • Die Qualitäten der einzelnen Inhaltsstoffe müssen auf dem Produkt ausgewiesen sein.

Weitere Regeln des Demeter-Standards:

  • Bevorzugt werden Zutaten, die einen rhythmischen Prozess durchlaufen haben.
  • Elektromagnetische Felder bei der Verarbeitung müssen vermieden werden.
  • Negative Effekte bei der Bearbeitung müssen auf ein Minimum beschränkt werden: Reduzierung von Abfall, Energieverbrauch, Abwasser.
  • Verpackungsmaterialen müssen der Demeter-Richtlinie entsprechen.
  • Tierversuche sind verboten.

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten des Demeter-Verbandes zu finden: https://www.demeter.de/naturkosmetik

AUSTRIA-Bio Biokosmetik Richtlinie: das Siegel für Biokosmetik

Österreich gibt der Biokosmetik einen amtlichen Rahmen. Die Richtlinie Biologische Produktion (RL_0003_3) regelt im Absatz 6 die Anforderungen an Biokosmetik. Die Zertifizierung führt Austria-Bio-Garantie durch. Die Anforderungen an Naturkosmetik werden im Lebensmittelbuchabschnitt über kosmetische Mittel definiert. Diese Prüfung wird von AgroVet durchgeführt.

Austria Bio Standard Siegel für Biokosmetik
© Austria Bio

Austria Bio – zertifizierte Bio- Kosmetik

  • Mindestens 95% Bio: das heißt, dass 95% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs aus kontrolliert biologischem Anbau stammen müssen. 
  • Mindestens 20% Bio im Gesamtprodukt: das heißt, dass 20% der Inhaltsstoffe landwirtschaftlichen Ursprungs im gesamten Produkt aus kontrolliert biologischem Anbau stammen müssen. 
  • Einhaltung der Prinzipien des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES
  • Die Verwendung von gentechnisch modifizierten Organismen – GVO ist nicht erlaubt.

Diese Informationen und weitere Details sind u.a. auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten der Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH zu finden: https://www.ages.at/themen/kosmetik/spezifische-themen/bio-und-naturkosmetik/tab/2/

USDA-Organic Cosmetics

Im "National Organic Program- NOP" der USA werden die Vorgaben für Biokosmetik im Abschnitt zur Kosmetik, Körperpflegeprodukten und persönlichen Pflegeprodukten definiert. Wenn kosmetische Produkte die Richtlinien des USDA/ NOP zum biologischen Anbau, Verarbeitung, Handhabung und Etikettierung erfüllen, können sie bio-zertifiziert werden. Für die Auslobung gelten dann dieselben Sufen wie für alle anderen landwirtschaftlichen Produkte.

USDA Organic Standard Siegel für Biokosmetik
© USDA

USDA – 100% Organic

Das Produkt muss 100% Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau enthalten – außer Wasser und Salzen).Zusätzlich zum Bio-Siegel muss der prüfende Zertifzierer mit Name und Adresse angegeben werden.

USDA – Organic

Das Produkt muss mindestens 95 % Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau enthalten – außer Wasser und Salzen). Die restlichen Zutaten müssen den Vorgaben des Standard entsprechen. Zusätzlich zum Bio-Siegel muss der prüfende Zertifizierer mit Name und Adresse angegeben werden.

USDA – made with organic ingredients

Das Produkt muss mindestens 70 % Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau enthalten – außer Wasser und Salzen). Der Produktname darf zudem 3 Bio-Inhaltsstoffe aufführen. Die restlichen Zutaten müssen den Vorgaben des Standards entsprechen. Das USDA Bio-Siegel darf nicht verwendet werden. Der Name und die Adresse des Zertifizierers muss angegeben werden.

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten des USDA zu finden: http://usdaorganicskincare.com/

ICADA Natural

Dieses Siegel vergibt der Verband ICADA. Zertifiziert wird von externen Zertifizierern. Die Richtlinien sind nicht vollständig öffentlich einsehbar.

ICADA Siegel für Naturkosmetik
© Icada
  • Liste mit Inhaltsstoffen, die in Bio-Qualität verwendet werden müssen
  • Einsatz von Inhaltsstoffen, die den Vorgaben des Standards entsprechen
  • kein definierter Mindestanteil an Bio-Inhaltsstoffen
  • keine Verwendung von gentechnisch modifizierten Organismen
  • keine Tierversuche

Diese Informationen und weitere Details sind auf der Internetseite und den dort verfügbaren Dokumenten des ICADA zu finden: http://zertifizierte-naturkosmetik.eu/zertifizierte-naturkosmetik

Was macht einen Naturkosmetik-Standard aus?

In unserer international und digital vernetzen Welt ist die Naturkosmetik-Zertifizierung der Garant dafür, dass alle in einem Naturkosmetik-Standard definierten Vorgaben von der zertifizierten Marke eingehalten werden. Nur dann dürfen deren Produkte das entsprechende Naturkosmetik-Siegel tragen.

Ein ernstzunehmender Naturkosmetik-Standard ist jederzeit öffentlich einsehbar. Seine Einhaltung wird durch laufende Kontrollen in allen am Herstellungsprozess beteiligten Unternehmen bestätigt. Im Optimalfall passiert das jährlich – so wie es die ISO Norm 17065 für Zertifizierer vorsieht.
Da Dienstleister wie Lohnhersteller keine eigenen Produkte auf den Markt bringen, erhalten sie eine Bestätigung dafür, dass Ihre Leistung mit dem jeweiligen Standard konform ist.

Siegel für zertifizierte Naturkosmetik stellen sicher, dass ein Produkt die auf seiner Verpackung angegebenen Merkmale in Bezug auf seine Natürlichkeit auch wirklich erfüllt hat. Greenwashing ist bei zertifizierter Naturkosmetik nicht möglich.

Keine Authentic-Eco Neuigkeiten verpassen?

All logos and trademarks in this site are property of their respective owners.

Über die Autorin

Elke Hockauf

M.A., MBA – Naturkosmetik-KLAR-Macherin

Ich zeige Naturkosmetik-Unternehmen, wie sie sich effizient zertifizieren lassen und als zertifizierte Naturkosmetik-Marke Sichtbarkeit und Reichweite aufbauen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf!